Netzwerk Neue Musik

2016 und 2017 finden auf Initiative von swissfestivals in Zusammenarbeit mit dem Forum Wallis, der IGNM-VS und der SGNM Treffen der Schweizer Festivals und Veranstalter für Neue Musik statt, bei welchem die spezifischen Bedürfnisse und Perspektiven derselben ausgetauscht werden, um deren Stand nachhaltig zu stärken. Die Meetings werden auch 2018 weitergeführt. Zu den mittel- und unmittelbaren Ergebnissen dieser Treffen gehören:

1. Zusammenführung der beiden Webseiten www.musicedition.ch und www.musinfo.ch (Datenbank der Neuen Musik in der Schweiz). Diese erhöht entscheidend die operative Kraft der Schweizer Musikedition SME (Notenvertrieb für zeitgenössische schweizer Musik), da nun sowohl das Einsehen von Curricula und Werkverzeichnissen sowie Notenbestellungen auf einem Portal möglich sind. Die Zusammenführung der beiden Webseiten erfolgt dank einem zinslosen Darlehen durch die Schweizerische Gesellschaft für Neue Musik SGNM (Hier gehts zum Artikel in der Musikzeitung).

 

2. Vertretung der Neuen Musik im Schweizer Musikrat SMR. Die Neue Musik hat wieder eine Vertretung im SMR. Auf Initiative der Schweizerischen Gesellschaft für Neue Musik SGNM und Musikschaffende Schweiz schliessen sich verschiedene Verbände aus Neue Musik (SME, STV, SGNM) und Jazz/Pop/Rock zusammen, um beim Schweizer Musikrat SMR per 15.12.2016 einen Antrag auf Vorstandserweiterung zu stellen. Neu sollen 9 statt 7 Vorstandsmitglieder im SMR Einsitz nehmen, damit auch die Professionellen mit 2 Vertretern (bisher 1) angemessen vertreten sind. In Absprache mit Musikschaffende Schweiz stützt die SGNM die Kandidaturen von Yvonne Meyer und Andreas Ryser, welche beide gewählt werden. Der SMR ist die Schnittstelle der Berufsverbände zur Bundesversammlung. (www.musikrat.ch)

 

3. Charta der Schweizer Musik. Anlässlich der Parlamentarischen Gruppe Musik in Bern vom 14. September 2016 bringt die Schweizerische Gesellschaft für Neue Musik den Schweizerischen Tonkünstlerverein 2017 wieder aktiv in die Charta der Schweizer Musik ein. Die Charta ist eine Vereinbarung zwischen der SRG SSR und den Verbänden und Institutionen der Schweizer Musikszene. Mit der Unterzeichnung der ersten Charta der Schweizer Musik im Mai 2004 reagierten Vertreter von Schweizer Musikern und Produzenten gemeinsam mit Verantwortlichen der SRG auf die Vorwürfe, dass auf den Radiosendern zu wenig Schweizer Musik gespielt würde. In den darauffolgenden zwölf Jahren hat der Anteil der einheimischen Musik auf den Radiosendern der SRG deutlich zugenommen. Um die Zukunft dieses Erfolgsmodells sicherzustellen, haben sich die Vertragsparteien gemeinsam für eine Aktualisierung und eine Ausweitung der im Text aufgeführten Fördermittel starkgemacht. Die neue Charta verfolgt die bisherigen Hauptziele und vertieft gleichzeitig die Dialogbereitschaft. Überdies berücksichtigt die Charta die Medienkonvergenz der letzten Jahre. So soll sichergestellt werden, dass die Schweizer Musik auch am Fernsehen einen angemessenen Platz einnimmt. Die konkrete Umsetzung wird in weiteren Übereinkommen geregelt. Mit der Charta bestätigt die SRG ihren Willen, die Schweizer Musik im gesamten Programmangebot und in allen Formen zu fördern, redaktionelle Beiträge und Spezialsendungen über die Schweizer Musik auszustrahlen und sich gemäss ihrem Auftrag und ihrer Strategie an Aktivitäten zur Förderung der Schweizer Musik zu beteiligen.

 

4. Fusion der drei Schweizer Musikberufsverbände SMS, STV und MSS per 01.01.2018. Die drei Musikberufsverbände Schweizer Musik Syndikat SMS (Jazz und Improvisation), Schweizer Tonkünstlerverein STV (Neue Musik) und Musikschaffende Schweiz MSS (Pop/Rock) werden ab dem 1. Januar 2018 unter dem neugegründeten Verband "SONART - Musikschaffende Schweiz" zusammenspannen. Am 25. November 2017 haben sich die Mitglieder der drei Schweizer Musikverbände STV, SMS und MSS für den Zusammenschluss des neuen Verbandes SONART - Musikschaffende Schweiz ausgesprochen und damit ein äusserst wichtiges Zeichen für die Stärkung der Schweizer Musikszene gesetzt. SONART - Musikschaffende Schweiz setzt sich gesamtschweizerisch und in allen Sprachregionen für die Interessen professioneller Musiker/Innen aller Genres ein, mit dem Fokus auf die freiberufliche musikalische Tätigkeit.

 

5. Gründung einer IG neue Musik für die Verhandlungen mit der SUISA betr. neuer Tarifordnung. Gründungsversammlung: 9.1.2018, 19h, Gare du Nord Basel